Ankes Beauty-Lexikon #2 Hyaluronsäure

29. Oktober 2014

Hyaluronsäure – die Anti-Aging-Wunderwaffe? Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz, die sich in der Zellmembran befindet. Chemisch gesehen ist sie ein Mehrfachzucker, der das 10.000-fache an Wasser aufnehmen und lange Zeit an sich binden kann. Wie und wodurch, würde hier jetzt den Rahmen sprengen. Falls ihr dazu noch eingehende Fragen habt, schreibt mir einfach eine Mail.

AnkesBeauty-Lexikon2

In früheren Zeiten wurde die Hyaluronsäure aus Hahnenkämmen gewonnen. Bitte bekommt jetzt keinen Schreck – heute wird Hyaluron für Pflegestoffe o.ä. chemisch hergestellt! Durch eine Fermentation (lat. Fermentum = Gärung) wird heutzutage ein sehr reiner Stoff hergestellt, der in der Kosmetik eine tragende Rolle spielt. Denn wenn die Haut keine Feuchtigkeit mehr besitzt, kann es schnell zur Faltenbildung kommen. Wissen wir ja alle, so ab 40 kommt das 😉 Der Gehalt der natürlichen Hyaluronsäure im Körper (mehr als 50% der Hyaluronsäuren befinden sich in der Haut) nimmt altersbedingt ab. Damit fehlt es der Haut an wichtiger Feuchtigkeit.

Dazu wieder ein kleines Beispiel. Ihr kauft Weintrauben. (Mhmm wirklich lecker, aber nicht so viel davon essen. Sie enthalten sehr viel Zucker :-) ). Weintrauben enthalten aber auch auf 100g 81,31g Wasser, was sehr viel ist. Dann stellt euch einmal vor, ihr vergesst eine Traube zu essen und lasst sie liegen. Ihr wisst alle, wie sie dann aussieht. Sie verliert die Feuchtigkeit und wird schrumpelig. Genau das kann mit der Haut auch passieren, wenn die natürliche Hyaluronsäure im Körper altersbedingt abnimmt.

Hyaluron in Pflegestoffen wirkt diesem Phänomen entgegen. Es ist gleichzeitig feuchtigkeitsspendend und feuchtigkeitsbindend.

Immer wieder werde ich gefragt, ob die Hyaluronsäure denn das NON PLUS ULTRA  in der Anti-Aging-Kosmetik ist. Ich meine JA. Natürlich kann ein einzelner Wirkstoff unsere Haut nicht um 10 Jahre verjüngen, jedenfalls nicht von außen, aber die richtige Mischung macht‘s. So wie im richtigen Leben. Wenn eure Pflegeprodukte als Hauptwirkstoff u.a. Hyaluron enthalten, seid ihr schon mal auf einem richtigen Weg (Aber nicht vergessen – ohne Paraffin, sonst nützt es nichts). Ich vertraue auf diese Feuchtigkeitswunderwaffe.

Dass der Gehalt der Hyaluronsäure im Körper altersbedingt langsam abnimmt, könnt ihr übrigens auch daran erkennen, dass mit zunehmendem Alter eure Augen von der Heizungsluft immer trockener werden. Hyaluron kommt nicht nur in der Haut, sondern auch im Auge und in den Gelenke vor.

Wer noch mehr Fragen zum Thema Hyaluronsäure oder neue Vorschläge für einen weiteren Lexikon-Eintrag hat, schreibt mir dir am besten direkt hier in das Kommentarfeld oder einfach per E-Mail an anke@wohlfühlglück.de. Lasst es euch gut gehen.

Bis bald,

Eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

5 Kommentare zu “Ankes Beauty-Lexikon #2 Hyaluronsäure

  1. Liebe Anke, soeben habe ich mich in dem BloggerÜ30-Netzwerk gemeldet und bin dort auf Deinen Blog gestoßen. Und was sehe ich? Einen Beitrag über Hyaluronsäure! Wunderbar, danke! Dazu habe ich neulich auch einiges veröffentlicht. Ich hoffe, dass Du den Link nicht als Eigenwerbung, sondern Themaerweiterung betrachtest: http://skincareinspirations.com/2014/11/16/hyaluronsaure-das-feuchtigkeitswunder/

    Ich schaue mich hier jetzt ein wenig um! :-)
    LG Pia

    1. Liebe Pia,

      Willkommen hier bei Wohlfühlglück und viel Spaß beim weiteren Umschauen :) Dein Beitrag zur Hyaluronsäure gefällt mir ausgezeichnet!

      Liebe Grüße Anke

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *