Herausforderung Wechseljahre

13. März 2016

Immer wieder sonntags #58

Wenn ich in der letzten Zeit die Zeitungen aufschlage, ist ein sehr interessantes Thema immer die Nr. 1. Es geht um das Älterwerden. Natürlich muss ich mich tagtäglich als Anti-Aging Coach mit diesem Thema auseinander setzen und werde auch immer von meinen Kundinnen gefragt, wie sich das Leben denn in der zweiten Lebenshälfte gestaltet. Die magische Zahl 50 regt sehr viele Frauen zu Nachdenken an.

Blockland (15)

Herausforderungen des Körpers
Ja, die Wechseljahre (auch Klimakterium genannt) stehen vor der Tür, wenn sie vielleicht auch noch nicht so drastisch zu merken sind. Wenn die ersten Beschwerden wie plötzlich auftretende Schwindelanfälle, Hitzewallungen und Gewichtszunahme sich bemerkbar machen, sind die Frauen meistens Mitte 40. Meistens wird bei unregelmäßigen Blutungen und Schlafstörung zuerst an Überbelastung oder Stress gedacht. Der exakter Beginn der Wechseljahre kann erst im Nachhinein bestimmt werden. Die Menopause und damit das Ende der Fruchtbarkeit ist erst ein Jahr nach der letzten Monatsblutung erreicht.

Aber wie werden wir Frauen denn mental damit fertig, wenn der Körper nicht mehr so belastbar ist? Die Haut nicht mehr so prall ist, wie bei einer 25 jährigen Frau? Oder starke Reizbarkeit die Partnerschaft auf die Zerreißprobe stellt?

Zwei Wege
Akzeptanz und Geduld im eigenen Körper sind jetzt gefragt. Eine Pause zu machen, wenn der Körper die ersten Anzeichen einer Erschöpfung sendet. Ich habe einen Leitsatz, den ich auch immer meinen Kundinnen sage: man hat als Frau mal wieder, wie oft Leben, zwei Möglichkeiten – entweder man nimmt die Veränderungen im Körper an oder man sträubt sich und macht sich damit das Leben schwer. Ich meine, auf jeden Teenager in der Pubertät wird Rücksicht genommen. Nur wenn die „Pubertät“ sich wieder zurückbildet, stößt Frau auf Widerstände.

Die Kunst des Lebens
Lebenslust statt Frust, sich Zeit nehmen für die wichtigen Dinge im Leben, sich regelmäßig bewegen (hauptsache es macht Spaß!), eine einigermaßen gesunde Ernährung und sich selber treu bleiben ist daher ab der zweiten Hälfte des Lebens meine Devise und auch meine Empfehlung an alle.

Was macht für euch die Kunst des Lebens aus und wie stellt ihr euch der Herausforderung?

Bis bald,
eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

2 Kommentare zu “Herausforderung Wechseljahre

  1. Vor allem mit Deinem letzten Absatz hast Du so Recht! Sich selbst treu bleiben, schauen, was man für sich – zumindest in der freien Zeit, die man hat – möchte und sich mit Spaß bewegen (alles andere hat bei mir auch nicht lange angedauert …). Über das „einigermaßen“ bei der gesunden Ernährung hab‘ ich mich auch sehr gefreut, denn WIRKLICH nur gesund zu essen würde mir ehrlich gesagt keinen Spaß machen. 😉
    LG
    Gunda

  2. Das mache ich genauso liebe Anke. Zuerst wollte ich das alles nicht so wahrhaben. Bei mir ging es schon recht früh los. Ich achte einfach mehr auf mich. Und wenn es nur ein Mittagsschläfchen ist. Das tut richtig gut. Seit einigen Jahren bin ich damit durch.

    Liebe Grüße Sabine

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *