Immer wieder sonntags #14

18. Januar 2015

In dieser Woche berichte ich über ein Thema, was mich schon lange beschäftigt. Kennt Ihr das auch? Man möchte etwas ganz bestimmtes machen, hat sich auch zur Durchführung entschlossen, aber irgendetwas kommt immer dazwischen und man kommt einfach nicht dazu.
 Ruhe

 

Ich setze mich schon seit langem mit dem Thema Entspannung auseinander. In meinem Beruf, als Präventionstrainerin, gebe ich tagtäglich gute Ratschläge, die auch begeistert von meinen Kunden angenommen werden, aber was ist eigentlich mit meiner eigenen Ruhe und Entspannung? Gerade in der heutigen Zeit sollte jeder einmal am Tag zur Ruhe kommen. Viele meiner Freunde und Bekannten sagen mir immer wieder „mach doch mal langsam – nicht alles auf einmal“. Arbeiten, Haushalt, der Hausbau, soziale Kontakte pflegen und natürlich Wohlfühlglück – das alles hält einen ganz schön auf Trab und kann manchmal etwas viel werden.

 

Also habe ich mal wieder beschlossen, etwas für meine innere Ruhe zu tun und habe mich daher in dem Entspannungssektor mal genauer umgesehen. Es sollte etwas neues sein. Etwas, was ich noch nicht selber ausprobiert habe und etwas, was ich selber noch nicht gelernt habe. Nach einiger Recherche fiel meine Wahl auf Yoga. Das war genau das, was ich ausprobieren wollte. Die Location des Yoga Kurses sollte auf jeden Fall stimmig sein, ich wollte auf keinen Fall Yoga in einer stickigen Turnhalle oder in einem muffigen Klassenraum einer Schule machen. Es sollte aber unbedingt ein ortsnaher Kurs sein, statt mich alleine zuhause daran zu probieren. Und da ich in einem kleineren Ort wohne, war das etwas schwierig. Im letzten Jahr wurde bei uns im „Alten Krug„, eine Art Dorfgemeinschaftshaus, ein Yoga Kurs angeboten. Das wäre gar nicht schlecht gewesen. Aber es kam immer wieder etwas dazwischen, so dass meine Anmeldung auf sich warten ließ. Ganz zufällig habe ich dann in der letzten Woche bei der Sparkasse ein neues Kursbuch der vhs entdeckt und es gleich mal mit nach Hause genommen.

 

Beim Schmöckern in dem Heft bin ich abends dann auch auf die Seite der Yogakurse gestoßen. Und tatsächlich wurde dort ein Einsteigerkurs angeboten, direkt in unserem Ort. Oh, wie habe ich mich gefreut! Nicht nur, dass es bei uns im Ort ist. Nein, der Kurs findet auch noch in dem Gemeindesaal unserer Kirche statt. Ich habe gleich beschlossen, mich direkt am nächsten Tag dazu anzumelden. Bis ich entdeckt habe, wann der Kurs losgehen sollte. Denn leider war die erste Stunde schon vorbei. Trotz alledem habe ich am nächsten Tag bei der vhs angerufen, ob dort vielleicht doch noch ein Plätzchen für mich frei wäre. Und tatsächlich konnte ich noch einen Platz ergattern. Noch dazu ist die erste Stunde ausgefallen, so dass ich in der nächsten Woche mit allen anderen Kursteilnehmern starten kann. Ich bin sehr gespannt, was mich dort erwartet und freue mich sehr.

 

Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit Yoga? Wenn ja, wie ist es euch damit ergangen? Ich werde auf jeden Fall wieder darüber berichten, wie es war. Egal wie der Kurs nun aber wird, ich freue mich, dass ich es jetzt endlich geschafft habe, etwas für mich zu machen und somit auch eine Grenze gesetzt habe. Meine Zeit ist jetzt.

 

Lasst es euch gut gehen!
Bis bald,
eure Anke

 

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *