Immer wieder sonntags #2

26. Oktober 2014

Mein Wohlfühlglück diese Woche (und auch jede andere Woche) ist unsere Hündin Shila.

Shila

Als unsere Kinder noch zu Hause wohnten, war ihr sehnlichster Wunsch ein Haustier, am besten einen Hund, zu besitzen. Meine Antwort war immer gleich. NEIN! Die Zeit verging, die Kinder wurden größer und verließen das Hotel Mama. Plötzlich, als das Haus leer war, beschäftigten wir uns immer mehr mit dem Thema Hund. Immer wieder kreisten meine Gedanken um so einen kleinen, niedlichen Welpen. Und meine Antwort war auf einmal: Warum eigentlich nicht? Ich, die größte Hundeskeptikerin aller Zeiten, wollte jetzt auch einen Hund haben.

Nach langem Hin und Her, ob wir diese Verantwortung gegenüber dem Tier auch tragen können und wollen, haben wir uns einschlägige Literatur gekauft, um uns Rat zu holen. Leider hat jedes einzelne Buch etwas anderes ausgesagt. Was also tun? Ich wusste, welche Rasse ich nicht haben wollte und welche Charaktereigenschaften unser zukünftiger Hund haben sollte. Ganz einfach, es sollte eine Hündin sein und zu mir und in unsere Familie passen, natürlich nicht vom Aussehen, sondern vom Charakter. :-) Letztendlich hörten wir auf unser Bauchgefühl und entschieden uns für einen Australian Shepherd (laut den Büchern sollte diese Rasse unseren Wünschen entsprechen, ansonsten hatten wir ja keine Ahnung).

Im November 2012 hatten wir endlich eine Züchterin aus dem Sauerland gefunden, die uns Bilder von den Welpen schickte. Und da war SIE, unsere Hündin. Zum Knuddeln, ihr treuer Blick mit einer großen Portion Schalk im Nacken. Wir wussten sofort, dass sie es ist – unsere Shila (Edelstein). Wir durften Shila einen Tag vor Weihnachten abholen und damit veränderte sich unser ganzes Leben. Aber zum Positiven! Ich hätte niemals gedacht, dass gerade ich als stadtbekannte Hundeskeptikerin, eine so enge und tiefe Bindung zu ihr aufbauen würde. Dieser treue Blick, diese Selbstlosigkeit, dieses Verstehen ohne Worte. Das alles habe ich bei einem „Menschenfreund“ nur sehr selten erlebt.

Wenn ich meiner Hündin dabei zusehen kann, wie sie durch den Wald tobt und mir zum 1000x das Stöckchen wieder bringt, dann ist das mein Wohlfühlglück. Jeden Tag aufs Neue kann ich bei unseren Spaziergängen etwas lernen. Gebe niemals auf, auch wenn die Aufgabe noch so groß erscheint, denn Shila gibt nie auf, auch wenn der Stock noch so groß ist! :-)

Ich wünsche euch auch so einen treuen Wegbegleiter, ob Tier oder Mensch, der euch auch in schwierigen Zeiten selbstlos zur Seite steht und euch täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

„Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht DICH reich.“

(Louis Sabin)

Bis bald,

Eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *