Immer wieder sonntags #23

22. März 2015

Es ist doch immer das Gleiche: Jeder möchte was von mir und ich müsste mich schon zehnteilen, um jedem gerecht zu werden. In der Bauphase ist es besonders schlimm. Damit ich den Überblick nicht verliere, brauche ich ein straffes Zeitmanagement – eigentlich! In der Umsetzung ist das manchmal jedoch nicht so einfach. Auch aus meinem Bekanntenkreis höre ich öfter, dass ich viel entspannter sein könnte, wenn ich mein Zeitmanagement in den Griff bekommen würde. Doch das ist wirklich einfacher gesagt als getan. Wie sieht’s damit bei euch aus?

Wir alle haben nur 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Doch wie bekomme ich meine ganzen Verpflichtungen und Bedürfnisse darin unter? Haushalt, Arbeit, Kinder, Ehemann…Ohne klare Struktur verliert man sich da schnell im Strudel des Alltags. Eine Möglichkeit wäre natürlich Arbeiten, gerne auch die, die besonders lästig sind, auf unbestimmte Zeit aufzuschieben. Allerdings spuken genau diese Dinge, die ja eigentlich erledigt werden müssten, immer wieder in unserem Kopf herum und lösen einen negativen Stress in uns aus – auch nicht die beste Lösung.

Zeit3

Ein paar Tipps zum Zeitmanagement:

  • Prioritäten setzen: Was ist genau jetzt wichtig und was nicht?
  • eher unwichtige Entscheidungen möglichst schnell treffen und nicht nur dabei, sondern allgemein öfter mal auf das eigene Bauchgefühl hören
  • kleine Ziele setzen – es muss nicht immer die Langstrecke sein
  • konzentriert bei einer Sache bleiben – keine Macht den Zeitdieben!
  • gleiche oder ähnliche Aufgaben am Stück erledigen
  • auch mal „nein“ sagen
  • Ordnung schaffen, dann kann man auch die eigenen Gedanken besser sortieren

Außerdem gilt es immer den eigenen Schweinehund zu überwinden. Schiebt die unschönen und vielleicht auch lästigen Aufgaben nicht auf. Dabei muss man nicht immer 110% geben. 80% reichen völlig aus, denn Perfektionismus ist unglaublich zeitraubend. Zudem dürft ihr nicht vergessen, dass es keine Schwäche ist auch mal um Hilfe zu bitten. Meine Kinder haben mir oft geholfen und einige Aufgaben im Haushalt übernommen – hat ihnen nicht geschadet. 😉 Und wenn ich mal das Gefühl habe, dass ich gar keinen Überblick über meine ganzen Aufgaben mehr habe, kann ein Wochenplan sehr hilfreich sein. Man überlegt sich, was erledigt werden muss und hat nicht die Endlosigkeit vor Augen, sondern plant für die Woche – im Jetzt. :)

Diese Tipps helfen zumindest mir sehr gut durch den Alltag, vielleicht sind sie für euch auch hilfreich. Denn wenn ich das Gefühl habe, meinen Tag zeitlich im Griff zu haben und effektiv zu sein, trägt dies beträchtlich zu meinem Wohlfühlglück bei. Und wenn ihr das Gefühl habt nicht genügend Zeit zu haben, denkt immer daran:

„Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.“
Lucuis Annaeus Seneca

Bis bald,
eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

10 Kommentare zu “Immer wieder sonntags #23

  1. Hallo :)
    Interessantes Thema. Bei mir ist es so das manchmal alles wie am Schnürchen klappt ,alles was ich vorhatte erledigt ist ,und am Ende sogar noch Zeit bleibt es zu genießen :)
    Und an anderen Tagen rennt die Zeit ,und ich komme nicht mit. Versuche dann den Frust darüber nicht hochkommen zu lassen ,weniger streng mit mir zu sein.

    Liebe Grüße!

    1. Ich finde, das ist die richtige Einstellung. Man muss ja nicht immer alles sofort und perfekt machen. Wir sollten alle mal weniger streng zu uns sein 😉
      Liebe Grüße

  2. liebe anke,
    so auf dem papier nicke ich deine punkte wissend ab, aber in echtzeit verzettel ich mich doch wieder, finde das aber auch nicht wirklich tragisch, solange ich entspannt bleibe und im großen und ganzen alles schaffe. ich habe den PC vorhin angeknipst, weil ich bis 00:00 uhr auf eure kommentare bei mir antworten wollte, jetzt war ich aber schon auf 5 blogs (so auch hier) lese mich fest, kommentiere, habe freude an bild und text. andere sagen zeitdiebe, ich sage spass und unterhaltung und mache einafach weiter so.
    liebe grüße aus dem zeitchaos!
    bärbel (die heute dann eben erst um 1 uhr schlafen geht) ☼

    1. Da hast du recht. Solange man selbst die Ruhe bleibt, ist alles gut 😉 Ich hoffe, du hast noch genügend Schlaf bekommen :) Aber der Tausch „Eine Stunde Spaß gegen eine Stunde Schlaf weniger“ ist doch auch völlig in Ordnung :)
      Liebe Grüße

  3. Da sprichst du wahre Worte liebe Anke. Manchmal bleiben Dinge bei mir einfach liegen, obwohl sie eigentlich erledigt werden müssten. Ich sage immer: „Die Arbeit läuft nicht weg!“
    LG Sabine

  4. oja, das gute alte Zeitmanagement. Mal klappt es ganz gut und dann denke ich, mir fehlt jegliches Talent auch nur den kleinsten Dingen gerecht zu werden.
    Deine Tipps versuche ich dann auch immer zu beherzigen. Perfektionismus bremst mich sehr oft aus und auch das nicht „Nein“ sagen können. Dann versuchen wir mal das noch besser machen :)
    Hab einen schönen Sonntag mit viel Frei-Zeit,
    Ela

    1. Ich muss mich auch selbst immer wieder an „meine“ Tipps erinnern 😀 Aber wenn man sich die ab und zu im Chaos vor Augen hält, reicht das ja auch meist. Ansonsten kann auch gerne mal was liegen bleiben – ich muss meinen Perfektionismus da auch immer etwas stoppen – ein innerlicher Kampf 😀
      Einen schönen Sonntag hatte ich! Dir wünsche ich jetzt einen guten Start in die neue Woche :)
      LG Anke

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *