Immer wieder sonntags #27

26. April 2015

Ständig sind wir erreichbar. Mal bimmelt es hier, dann piept es dort und wenn man nichts hört, merkt man wie das Handy in der Handtasche vibriert. Teilweise hört man sogar ein Klingeln, wo gar keines ist. Muss das sein?

Am Freitag hatte ich in diesem Zusammenhang tatsächlich ein Aha-Erlebnis. Als ich am Freitagabend nach Hause gefahren bin, waren meine Gedanken schon beim nächsten wichtigen Telefongespräch. Die Woche war arbeitsreich und stressig – Hausbau, Arbeit, Familie. Am Donnerstag habe ich zwischendurch meinen Sohn vom Flughafen abgeholt, der in Las Vegas war und hatte die Nacht davor als Mutter natürlich ziemlich unruhig geschlafen, wie das nun mal so ist. Alles in allem hat die Woche über aber alles ganz gut geklappt. Nachdem ich am Freitag dann im Studio alles aufgeräumt hatte, war ich froh mich endlich auf dem Heimweg machen zu können – ich hab das Sofa schon rufen hören. 😉 Als ich dann meine Tasche ausgepackt habe, merkte ich sofort das etwas fehlt. Wo war es nur? Alles komplett ausgeräumt, die Tasche auf links gedreht. Es war nicht da – mein Handy! Puh, noch mal zurück ins Studio fahren? Nein, danke! Es wird doch wohl auch mal ohne gehen…

280314

Zunächst war ich ganz unruhig. Was, wenn genau jetzt ein wichtiger Anruf käme? Nach einer halben Stunde wurde ich langsam gelassener und ich merkte, wie ich zur Ruhe kam. Kein WhatsApp-Pling und kein SMS-Piep den ganzen Abend über. Auch den kurzen Seitenblick aufs Display alle fünf Minuten konnte ich mir sparen, da konnte heute nichts blinken. Das war irgendwie mal was Neues. Tatsächlich war ich viel entspannter, denn ich war einfach mal nicht erreichbar.

Verrückt, wie abhängig wir uns selbst von diesen kleinen Geräten machen, die uns einerseits den Alltag erleichtern, uns aber offensichtlich auch stressen. Schaltet ihr manchmal einfach euer Handy aus und seid nicht zu erreichen? Ich werde in Zukunft öfter eine Offline-Auszeit nehmen. Das war eine super Art runterzukommen.

Bis bald,
eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

6 Kommentare zu “Immer wieder sonntags #27

  1. Liebe Anke, ich wäre nochmal zurückgefahren – auf jeden Fall! Mich stört es nicht, mich freut mein Handy, denn die Töne kommen von Freunden und Menschen
    mit denen ich wie auch immer verbunden bin. Ich muss ja nicht sofort antworten und das Dispayl nicht immerzu anschauen, aber ich möchte die Möglichkeit haben und deshalb ist mein Handy immer bei mir :) – und wenn ich nicht alleine bin, ist es auf lautlos gestellt! Das ist mir sehr wichtig.
    LG
    Bärbel

    1. Liebe Bärbel, da hast du recht. Wenn meine Tochter oder mein Sohn mir schreiben, freue ich mich natürlich auch. :) Aber ich merke manchmal, dass es mir schwerfällt abzuschalten, wenn mein Handy in der Nähe ist und ich doch ständig drauf schaue. Deine Gelassenheit ist mir leider nicht gegeben, daran muss ich auf jeden Fall noch arbeiten!! 😀
      LG Anke

  2. Hallo Anke,
    auch ich finde es ab und zu notwendig, dass mein Handy aus ist. Man läuft oft den ganzen Tag auf Hochtouren und ist froh, wenn der Feierabend etwas ruhiger verläuft. Wenn mich jemand erreichen möchte, dann gibt es ja den AB und der ist geduldig.
    Wenn ich daran denke, dass ich früher kein Handy hatte und es ging auch so.
    Eine schöne Woche wünscht dir
    Uta

    1. Hallo Uta,

      ich frage mich manchmal, wie es früher ohne ging. Aber es ging ja! Und diese verflixten kleinen Dinger stressen einen manchmal echt. Also einfach mal abschalten und genießen (wenn auch zwangsweise), war eine wohltuende Idee.
      Dir ebenfalls eine schöne Woche
      Liebe Grüße Anke

  3. Ich finde es auch ganz angenehm mal ohne zu sein. z.B zum Mittagsessen nehme ich es nicht mit. Es ist ja sowieso den ganzen Arbeitstag einiges los. Mal piept es hier mal da und so genieße ich es mal ohne.
    Hab einen schönen Sonntag, Ela

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *