Das L’Oréal-Experiment

8. Mai 2015

Viele von euch wissen ja, dass ich aus der Beauty und Präventionsschiene komme. Doch auch ich stöbere gerne Mal in Drogeriemärkte und schaue mir an, was die Mitbewerber für Neuigkeiten auf den Markt gebracht haben. Da ich sehr pingelig bin, was die Inhaltsstoffe angeht, schaue ich meistens auch bei der dekorativen Kosmetik auf die Zusammensetzung der Produkte. Naja eigentlich immer. 😀

Ich machte mich also in meiner kurzen Pause auf den Weg nach draußen, um das bombastische Wetter zu genießen, und schlenderte auch bei DM vorbei. Die vielen knalligen neuen Sommerfarben haben mich fast erschlagen, dennoch wurde ich fündig: ein Lipgloss im dezenten Rot sprang mir ins Auge. Ich schaute mir die Farbe etwas genauer an und stellte fest, dass auf der anderen Seite noch ein Stift war. Meine Zeit war etwas knapp, weshalb ich die Inhaltsstoffe überflog und Hyaluron und Pflege las. Das hörte sich für mich auf den ersten Blick sehr gut an. Die Farbe war toll und dann noch eine extra Portion Pflege, was will man mehr? Achja, extra langen Halt verspricht er natürlich auch noch. Konnte ich mir eigentlich nicht richtig bei einem Lipgloss vorstellen, aber ich lasse mich ja auch belehren. 😉 Noch einmal schnell den Blick schweifen gelassen und auch noch den passenden Nagellack entdeckt. Gleich doppelt fündig, also ab zur Kasse!

L'Oréal

Natürlich habe ich meine Beautybeute schnellst möglich ausprobiert. Den Nagellack kann ich absolut weiterempfehlen. Den Zwei-Phasen-Lack habe ich auch schon in einer anderen Farbe. Er überzeugt sowohl in Sachen Deckkraft als auch Halt. :) Ich musste allerdings abends noch spontan auf die Baustelle, also wurde der Lipgloss vertröstet. Am nächsten Morgen hatte ich extra mein Outfit auf die neue Farbe abgestimmt. Den Gloss musste ich natürlich mal wieder unter Zeitdruck auftragen, gerade morgens ist die Zeit ja oftmals knapp. Für besseren Halt und schärfere Konturen habe ich meine Lippen zuvor grundiert. Doch dann war ich mir nicht sicher: erst der Gloss oder erst die Pflege? Aber L’Oréal hat ja an Frauen unter Zeitdruck gedacht und die beiden Enden mit 1 und 2 beschriftet – praktisch.

Gut, also erst die Farbe dann die Pflege. Schon beim Auftragen merkte ich, dass sich das auf den Lippen irgendwie komisch anfühlte. Einmal aufgetragen war die Farbe sofort eingezogen. Sie wurde immer blasser – nix mit Leuchtkraft! Dann halt noch ein zweites Mal: das selbe Ergebnis. Es fühlte sich an als würden die Lippen sich zusammenziehen. Naja dann fehlt wohl noch der Hyaluronstift. Allerdings machte dieser es noch schlimmer. Meine Lippen fingen zu allem übel auch noch an zu brennen und wurden immer trockener. Auch ein Kosmetiktuch konnte mir leider nicht helfen. Die Farbe war rund um meinen Mund verteilt und nur mit Mühe und Not konnte ich dieses Unglück ausbügeln. Natürlich war ich schon viel zu spät!

Fazit: Der Nagellack ist echt super, meine Empfehlung! Der Lipgloss ist leider völlig durchgefallen…

Nächstes Mal greife ich wahrscheinlich doch wieder auf ein hochwertigeres Produkt zurück. Meine Experimentierfreude hat – was meine Lippen angeht – etwas gelitten. 😀 War das ein Einzelfall oder habt ihr ähnliche Erfahrungen mit Glossen aus dem Drogeriemarkt gemacht?

Bis bald,
eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

3 Kommentare zu “Das L’Oréal-Experiment

  1. Ich hab Gott sei dank nur selten Probleme. Aber ich bin auch übervorsichtig und teste immer erst an einem Mini Stück Lippe oder Haut bevor überhaupt was in die Auswahl kommt, weil ich oft allergisch bin.
    Klingt jedenfalls schlimm mit diesem Gloss!
    Hab ein schönes Wochenende,
    Ela

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *