Sommer, Sonne, Food-Woche

5. August 2015

Ü30-Blogger Aktion

Gerade im Sommer bin ich ein kein großer Freund davon, lange in der Küche zu stehen. Stattdessen muss es schnell gehen und unkompliziert sein. Man will schließlich das schöne Wetter genießen – und nicht Ewigkeiten in der Küche handwerken. Darum habe ich heute für euch die wohl unkomplizierteste Sommererfrischung, die es gibt: geschummeltes Eis. Ich habe keine Eismaschine, aber auch keine Lust zehnmal ein selbstgemachtes Eis in der Gefriertruhe umzurühren und dauernd zu beobachten, ob sich auch ja keine Kristille bilden. Auch der Weg zum nächstes Eisladen ist mir manchmal zu weit. Irgendwann bin ich irgendwo mal über eine geschummelte Eisvariante für Zuhause gestolpert und daran hängen geblieben. Noch dazu ist sie (fast) kalorienarm 😉 Was will man mehr im Sommer?

Es ist so easy, weil man eigentlich dafür nichts besonderes braucht. Solche Zutaten habe zumindest ich immer im Haus und es lässt sich auch jederzeit abwandeln – mit allem was der Vorrat hergibt. Ich zeige euch heute zwei Varianten, die mein Kühlschrank gerade hergab: Bananeneis mit Schokolade und Erdbeer-Joghurt-Eis.

Die einfachste Sommererfrischung, die ich kenne

Für das Bananen-Schoko-Eis habe ich eine überreife Banane genommen, dazu einen halben Becher fettarmer Naturjoghurt und etwas geraspelte Schokolade. Die überreife Banane in Stücke schneiden und einfrieren – am besten über Nacht. Wenn ihr mal eine Banane überhabt, auf die ihr gerade keinen Appetit habt: ab damit in die Kühltruhe. Irgendwann freut ihr euch darüber. Die gefrorene Banane gebt ihr später einfach in einen Standmixer, dann den Joghurt hinzu und ab geht es. Zum Schluss noch Schokolade dazu und fertig ist die Eis. Für die Veganer unter euch: eine Bekannte von mir macht immer vegane Bananeneiscreme – dafür verzichtet sie einfach auf den Johurt und erhöht die Bananenanzahl. Schokolade muss man dann natürlich auch austauschen 😉

Bei dem Erdbeer-Joghurt-Eis ist es mindestens genauso einfach – gefrorene Erdbeeren mit Joghurt zusammen durchmixen und das ganze mit Honig abschmecken. Fertig ist das ‚geschummelte‘ Erdbeer-Joghurt-Eis.

Zutaten für das einfachste Erdbeer-Joghurt-Eis

Je höher ihr den Jughurtanteil wählt, desto flüssiger wird das Eis. Das ist aber eine absolute Geschmackssache.
Mir gefällt das ‚Eis‘ übrifens nicht nur so gut weil es so schnell geht, sondern auch weil es nicht allzu süß ist. Der Joghurt macht es erfrischend und leicht – da kann man die Sonnenstunden gleich noch mehr ohne schlechtes Gewissen genießen.

Bananeneis und Erdbeereis

Bananeneis und Erdbeereis

Meine Variante auf den Bildern sieht übrigens so flüssig aus, weil ich mal wieder Ewigkeiten für die Bilder gebraucht habe. Bei den Temperaturen floss das Eis dann ganz schnell – aber es hat mir auch als Drink nach dem kleinen Fotoshooting super geschmeckt.

Genießt die Sommertage und guckt unbedingt auch bei meinen Kolleginnen vorbei – die zaubern alle herrliche Köstlichkeiten.

Bis bald,
eure Anke


Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

22 Kommentare zu “Sommer, Sonne, Food-Woche

  1. Witzig, dieses selbstgemachte Joghurteis habe ich auch erst unlängst in einem Post vorgestellt. Ich friere besonders gern Früchte mit wenig Wasser und dafür mehr Fett (Avocado) oder Zucker (Banane) ein. Die mische ich im Thermomix mit dem Joghurt. Dann kommt ein Messbecher Eiweißpulver dazu und ein Paar Früchte lose.
    Ich liebe das mit Müsli zu Mittag oder Abends pur ohne weitere Kohlehydrate.
    LG Sunny

    1. Oh das habe ich verpasst :/ Mit Avocado ist aber auch neu für mich – klingt super interessant. Muss gleich mal bei dir vorbeigucken 😉 Eiweißpulver ist auch eine super Idee. Daran habe ich noch nie gedacht. Hast du denn schon einmal die vegane Variante von Bananeneis ausprobiert? Diese Nanacream sieht man bei instagram ja sehr viel – das macht mich echt neugierig. Einen schönen Start ins Wochenende – LG Anke

    1. Da geht es dir genauso wie mir 😉 ich wünsche dir schöne Sommertage – hoffen wir, dass das Wetter noch eine Weile so bleibt. LG Anke

  2. Mhmm, das sieht so lecker und „gesund“ aus und geht auch noch so einfach!
    Ich glaube auch bei mir wird eine Banane sofort im Gefrierschrank! 😉
    Super Idee, danke!
    Liebste Grüße
    Claudia

    1. Danke dir für den netten Kommentar, Claudia :) und Berichte gerne mal wenn du es ausprobiert hast :) bis dahin schöne Sommertage, LG Anke

  3. die schoko-bananen-idee ist neu für mich. klingt super lecker und die nächste banane kommt gleich mal vorsorglich in den froster. wohl am besten schon geschnitten :) lg bärbel ☼

    1. Ich schneide Sie immer in Scheiben und friere sie dann ein – aber vielleicht geht es auch im ganzen? Ich habe keine Ahnung 😃 aber kleingeschnitten geht es auf jeden Fall schneller :) schöne Sommertage dir, LG Anke

  4. Selbstgemachtes Eis aus gefrorenen Früchten find ich ja immer super. Gekauftes Eis ist mit meinen Allergien eh immer schwierig. Übermächtig komplizierte Rezepte sind – wie man ja auch bei dir sieht – gar nicht nötig, um eine leckere Erfrischung in der heißen Zeit zu fabrizieren.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

    1. Danke Joella 💕 daran habe ich gar nicht gedacht, für Allergiker ist das ja so auch viel einfacher :) genieße die heißen Sommertage LG Anke

  5. Eis geht ja immer. Lecker! Ich hab schon viel über diese Vegane Bananenvariante gehört. Nicecream oder so hab ich gelesen heißt das. Hast du die auch schon mal probiert?
    Ich glaub jedenfalls die nächste Banane kommt in die Kühlung :)
    Liebe Grüße Ela

    1. Genan – so heißt es, Nicecream 😉 da bin ich nicht mehr drauf gekommen – ich hab es ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, will ich aber noch einmal unbedingt. Einfacher geht es dann ja wirklich nicht 😉 Berichte gerne mal, wenn du es ausgetestet hast :) LG Anke

  6. Guten Morgen Anke, ein Rezept nach meinem Geschmack. Alles vorhanden und super einfach. Danke Dir! Eine Banane wandert grade in den Gefrierschrank 😉
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *