Was wäre, wenn…?

14. Juli 2015

Wenn ich meinen Bekannten und Freundinnen unterwegs bin, kommt häufiger mal die Frage: „Was wäre, wenn…?“ Vielleicht liegt das auch am Alter, dass man sich so in der Mitte des Lebens fragt, ob man alles richtig gemacht hat. Aber gibt es denn überhaupt ein richtig oder falsch? Was würde ich anders machen, wenn ich noch mal 20 wäre?

Das war natürlich ein interessanter Abschnitt im Leben. Ich hatte gerade mit 19 meine Ausbildung zur Zahnarzthelferin abgeschlossen und man fühlt sich, als stünde einem die Welt offen. Schon ein Jahr später, mit 21, lernte ich meinen späteren Ehemann kennen. Mittlerweile sind wir seit 28 Jahren verheiratet. So viel kann ich sagen, den Mann würde ich mit Sicherheit nicht wechseln. :)

20

Fünf Jahre später bin ich zum ersten Mal Mutter geworden und drei Jahre später kam Nummer zwei. Viele überlegen sich, ob sie vielleicht zu früh oder zu spät Mutter geworden sind. Meiner Meinung nach gibt es dafür keinen perfekten Zeitpunkt. Das muss aus dem Bauch heraus kommen und das ist bei jeder Frau anders. Kinder verändern das Leben, das ist klar, aber sie bereichern es auch ungemein. Ich weiß natürlich nicht, wie es gewesen wäre, wenn ich mit dreißig mein erstes Kind bekommen hätte. Aus meiner heutigen Perspektive würde ich sagen, dass meine Karriere nicht zu kurz gekommen ist. Nach den Kindern blieb genug Zeit dafür und ich konnte mich stetig weiterbilden.

Man kann vermutlich stundenlang darüber philosophieren, wie das Leben verlaufen wäre, wenn man hier und dort anders gehandelt hätte. Aber egal wie man es dreht und wendet, wer weiß schon, wie es anders gelaufen wäre? Fakt ist, dass man sich auf sein Bauchgefühl verlassen sollte. Damit fährt man meistens am besten. Den Jüngeren kann ich nur raten, so wenig wie möglich das „was wäre wenn“ zu hinterfragen.

Ich bin froh genau die Lebenserfahrungen gemacht zu haben, die mir vergönnt waren. Egal ob positiv oder negativ, sie machten mich zu dem Menschen, der ich heute bin. Deshalb komme ich zu dem Schluss, dass ich gar nichts ändern würde. Alle Hochs und Tiefs hätte ich im Vorfeld vielleicht sogar beeinflussen können, aber sie gehören dennoch zu mir. Würdet ihr noch mal so jung sein wollen? Ich fände das doch ziemlich anstrengend.

Bis bald,
eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

3 Kommentare zu “Was wäre, wenn…?

  1. Hi Anke,

    interessantes Thema. Wenn ich so zurückdenke, gibt es schon ein paar Entscheidungen in meinem Leben, die ich im nachhinein bereue, Chancen, die ich nicht ergriffen habe… auf andere gehört, wo ich besser auf mein Bauchgefühl hätte hören sollen. Im allgemeinen mutiger und risikofreudiger hätte sein sollen (denke ich heute!). Solche Dinge. Allerdings weiß man natürlich nicht, wohin mich mein Weg tatsächlich geführt hätte, wenn ich mich anders entschieden hätte. Ob ich die vermeintlich verpassten Chancen wirklich hätte nutzen können und ob mich das letztendlich glücklich(er) gemacht hätte. Aber wie Ela schon sagt, eigentlich ist es müßig, weil vorbei ist vorbei.

    Lg, Annemarie

    1. Liebe Annemarie, vielen Dank für deine schöne Antwort. :) Würdest du denn das Risiko eingehen, wenn du die Möglichkeit hättest, ohne zu wissen, ob es wirklich besser für dich laufen würde? Liebe Grüße Anke

  2. Schön, dass du mit dir selbst so wunderbar im Reinen bist. Manchmal denke ich schon darüber nach, aber es ist ja eh nichts zu ändern und so bin ich froh wie es ist.
    Liebe Grüße Ela

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *