Wir bauen ein Haus #3

23. Januar 2015

Diese Woche – Geduldsprobe

Kaum sind wir mit unserem Haus angefangen, fängt auch schon der Ärger an. Und das obwohl man, außer der Betonplatte, im Moment noch nichts sehen kann. Durch die Holzrahmenbauweise müssen wir bereits vor Beginn des Hausbaus jedes Detail festlegen. Das ist der größte Unterschied zu einem Stein-auf-Stein-Haus. Das Haus wird innerhalb eines Tages aufgestellt, sodass es danach ganz schnell gehen muss. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, warum wir uns entschieden haben so ein Holzrahmenbauhaus zu bauen. Dieses Haus hat eine verkürzte Bauzeit – normalerweise. Mal sehen, wie es bei uns weitergeht. Ein ganz großer Vorteil ist zusätzlich, dass wir keine Feuchtigkeit im Bau haben, weil wir nicht mauern. Für uns heißt das jetzt, dass wir alle Handwerker zusammen haben und alles vorher genau planen müssen, damit später die Handwerker auch Hand in Hand arbeiten können und es nicht zu einer Bauverzögerung kommt. Denn unser Auszugstermin steht definitiv fest. Da gibt es nichts mehr dran zu rütteln.

Haus3

Wer heute ein Haus baut, braucht unbedingt ein Energiesparnachweis. Dieser Ausweis sagt aus, welche Energiesparmaßnahmen die Bauherren einhalten müssen. Dafür werden bestimmte Werte vorgegeben. Man kann diese Werte entweder mit einer Solaranlage, einer bestimmten Heizungsanlage, einer Belüftungsanlage, einer bestimmten Dämmung oder einer bestimmten Sonnenschutzanlage erreichen. Wir haben uns für eine Sonnenschutzanlage mit Außenlamellen entschieden. Sieht sehr schick aus. Ich weiß nur noch nicht, wie ich die sauber kriegen soll, … aber das wird sich schon finden.

Unser großes Problem im Moment ist nur, dass unser Bauzeichner über den Fensternischen nicht so viel Platz gelassen hat, dass die Kästen für die Lamellen dort Platz finden. Jetzt befindet sich der Bauzeichner im Urlaub und der Holzbauer kann mit der Fertigung nicht beginnen. Somit kommt es jetzt schon zu einer Bauverzögerung.

Auch die Angebote über die Ausführung der Bäder lassen mal wieder auf sich warten. Aber auch diese Probleme werden wir irgendwie meistern. Noch behalten wir unseren Humor – nützt ja sonst nichts. Also einen Tee trinken und abwarten. Drückt die Daumen, dass es bald wieder voran geht.

Bis bald,

eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *