Wochenendtrip

31. Januar 2016

Immer wieder sonntags #54

Dieses Wochenende stand ein kleiner Trip an – allerdings ohne Wohnmobil und aus beruflichen Gründen. Und wenn ich denn mal ohne mein geliebtes Wohnmobil in einem Hotel unterwegs bin, suche ich mir immer eine tolle Unterkunft aus. Ich mag schöne Hotels. Man muss sich ja auch mal was gönnen 😉
Besonders liebe ich es, wenn es in dem Hotel ein SPA gibt. Und wenn das Hotel dann noch an der Küste ist, dann ist es das Größte für mich. Eine Thalassaobehandlung mit Blick aufs Meer. Oh da komme ich sofort wieder ins Schwärmen. Wenn es dann nach mir geht, könnte ich mit dem Bademantel von einer Anwendung zur nächsten gehen. Noch mehr Wellness-Fans hier?

Dieses Wochenende habe ich aber nicht in einem SPA an der Küste verbracht, sondern auf einem kleinen Geschäftstrip in Bad Hersfeldt. Da sind die Prioritäten doch etwas anders und so habe ich, um flexibel zu sein, ein Cityhotel gewählt.
Erst im verganenen März wurde diese Hotel eröffnet, also fast noch ganz neu. Total beeindruckend fand ich, dass es aus einer ehemaligen Parkgarage umgebaut wurde. Sehr spannend! Als ich dann nach einer anstrengenden Fahrt endlich im Hotel ankam, war ich schon etwas überrascht. Die Farben waren sehr klar und es war sehr strukturiert und durchgestylt – weiß und lila, mit dunklem Laminat. Sehr schick, aber auch etwas ungewohnt für mich. Ich glaub, ein lila Hotelzimmer hatte ich noch nie 😉

Hotel_Bad Hersfeld_B&F_Wohlfühlglück

Auch die Aufteilung des Zimmers war auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig. Da der Raum, indem die Toilette und Dusche waren, sehr klein war, wurde kurzerhand das Waschbecken in das Zimmer verlegt. Auf Schränke hat der Architekt auch verzichtet, es gab nur Regale. Sehr modern. Als Schreibtisch wurde nur ein Eckregal an die Wand montiert und als Stuhl diente ein Sitzwürfel. Ein richtiges Designhotel mit Mut zum Minimalismus.
Und ich stellte fest, dass es mir (entgegen meiner Erwartung) gut gefiel. Ich war eh nur unterwegs, so dass ich gar keine Zeit gehabt hätte, um es mir dort lange gemütlich zu machen. Und der Minimalismus reichte mir absolut zum Wohlfühlen. Manchmal ist weniger halt mehr. Und für einen solchen, beruflichen Wochenendtrip war das Hotel absolut perfekt.

Wie habt ihr eure Hotelzimmer am liebsten? Modern, minimalistisch und ganz klar strukturiert? Oder lieber mit dem einen oder anderen Luxusgegenstand mehr, ganz ausschweifend und ruhig etwas opulenter? Und habt ihr ein absolutes Lieblingshotel?
Einen schönen Sonntag und bis bald,
eure Anke

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

3 Kommentare zu “Wochenendtrip

  1. Moderne Hotels mit minimalistischer Einrichtung sind mir am liebsten. Und wenn opulent, dann bitte richtig. Ein schnörkeliges Zimmer in einem englischen Landsitz ist auch nicht zu verachten :-) Dann dürfen es auch Teetassen mit Rosen und Platzdeckchen aus Spitze sein!
    Liebe Grüße
    Fran

  2. Ein gutes, sauberes Bett. Ein sauberer Boden und ein sauberes Bad. Der Rest ist mir egal. Gut, das Bad sollte schon etwas größer sein.
    Ich halte mich nie im Zimmer auf. Stadt erkunden. Skifahren. Surfen. Workshop. Da schlafe ich nur drin. Zum Relaxen bleib ich daheim.
    Allerdings bin ich Seit 20 Jahren nicht mehr Campen gewesen. Und das ist auch gut so. Wohnmobil ist für mich das selbe. Ich mag im Urlaub nicht aufräumen, umbauen, kochen o.ä.
    LG Sunny

  3. Ich finde moderne Hotelzimmer eher schöner. Und wenn dann noch Parkett oder Laminat statt Teppich verlegt wurde, ist das absolut super. Bei der Einrichtung darf es gerne minimalistisch sein. Und bloß nicht solche fiesen Bilder an den Wänden. So ein kleines auf einer riesigen Wand, vielleicht noch ein kleiner steinalter Fernseher auf einer Wandhalterung. So wie früher in den Krankenhäusern. Und Plastikblumen oder Trockengestecke… 😉 Der Albtraum!

    Das von dir gezeigte Zimmer würde mir auch gut gefallen. Und wenn dann noch das Frühstück gut war, geht’s ja gar nicht besser.

    Viele liebe Grüße und einen schönen Abend, liebe Anke

    Sabine

    http://www.styleuppetite.blogspot.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *