Yoga für Zuhause

3. März 2016

Als ich mich im letzten Jahr mit dem Thema Yoga und Achtsamkeit näher auseinander gesetzt habe, musste natürlich auch für meine erste Yogastunde ein grundsätzliches Equipment angeschafft werden. Eine Yogamatte für die erste Stunde, typisch Frau  – aber wer geht schon gerne mit einer Kinder-Isomatte mit Fußbällen oder mit Pferden zur ersten Stunde?! 😉

Wohlfühlglück_Anke_Februar-4
Also schnell im Netz gesucht und mal wieder bei Tchibo, dem Shop meines Vertrauens, fündig geworden. Eine lilafarbene Yogamatte und ein passendes Yoga- und Meditationskissen waren schnell bestellt. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich seit einiger Zeit Abonnentin bei YogaEasy.de. Für mich ist das im ersten Stepp die bessere Lösung, weil ich Yoga praktizieren kann wann und wo ich will. Die Gefahr der „Aufschieberitis“ ist bei einem Online-Yoga-Kurs natürlich nicht gerade klein und ich bin eher der Typ Frau, der feste Termin im Leben haben muss. Der sogenannte Flow des Alltags ist nichts für mich. Ich versuche mir daher einfach feste Zeiten zum Yoga üben in meinen Alltag zu integrieren – kleine Auszeiten nur für mich. Meine Yogamatte und das Kissen sind mir dabei sehr wichtig und eine ganz klare Kaufempfehlung. Das Kissen kann in der Höhe/ Fülle auch noch variiert werden. Und farblich abgestimmt sind sie außerdem auch noch – da macht das Yoga gleich noch mehr Spaß.

In diesem Sinne: Namaste und bis bald,
eure Anke

Wohlfühlglück_Anke_Februar-5

Mit Freunden teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

2 Kommentare zu “Yoga für Zuhause

  1. Hallo Anke,
    ich mache auch Yoga online (yogamehome) und ich finde es einfach super. Meine Entscheidung dafür war auch, dass ich Yoga machen kann, wann ich es möchte. Du musst dir vielleicht auch dafür einen festen Termin einplanen. Sonst kann es schon passieren, dass man aufschiebt und aufschiebt. Einmal in der Woche gehe ich aber auch noch in die Gruppe, da ich auch die Gemeinschaft schön finde. Die Hauptsache ist doch, dass wir etwas für den Körper und die Seele machen.
    Gruß Uta

    1. @Uta: das problem habe ich gar nicht. ich brauche meine 40 minuten yoga jeden morgen, um gut in den tag zu starten, sonst geht bei mir gar nichts. aber menschen sind nun mal verschieden :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *